Site Overlay

Ägypten öffnet Sneferu's 'Gebogene' Pyramide in Dahshur für Besucher

By Aidan Lewis

3 Min Read

DAHSHUR, Ägypten (Reuters) – Ägypten hat am Samstag die für Pharao Sneferu errichtete „gekrümmte“ Pyramide für Besucher geöffnet, ein 101 Meter hohes Bauwerk südlich von Kairo, das einen wichtigen Schritt in der Entwicklung des Pyramidenbaus markiert.

Diashow ( 9 Bilder )

Touristen können nun von einem erhöhten Eingang an der Nordseite der Pyramide einen 79 Meter schmalen Tunnel hinunterklettern, um zwei Kammern tief im Inneren des 4.600 Jahre alten Bauwerks zu erreichen.

Sie werden auch in der Lage sein, eine angrenzende 18 Meter hohe „Seitenpyramide“ zu betreten, möglicherweise für Sneferus Frau Hetepheres, die zum ersten Mal seit ihrer Ausgrabung im Jahr 1956 geöffnet wurde.

Die „gebogene“ Pyramide ist eine von zwei, die für den Gründerpharao der Vierten Dynastie, Sneferu, in Dahshur, am südlichen Ende der Nekropole von Memphis, die in Gizeh beginnt, gebaut wurde.

Ihr Aussehen ist ungewöhnlich. Die ersten 49 Meter, die ihre glatte Kalksteinverkleidung weitgehend behalten haben, sind in einem steilen 54-Grad-Winkel gebaut, bevor sie sich im oberen Teil verjüngen.

Die kantige Form kontrastiert mit den geraden Seiten von Sneferus Roter Pyramide gleich nördlich davon, der ersten der voll ausgebildeten Pyramiden des alten Ägyptens und dem nächsten Schritt zur Großen Pyramide von Gizeh.

Die Architekten änderten den Winkel, als Risse in der Struktur auftraten, sagte Mostafa Waziri, Generalsekretär des ägyptischen Obersten Rates für Altertümer.

„Sneferu lebte sehr lange…die Architekten wollten die vollständige Form, die Pyramidenform, erreichen“, sagte Mohamed Shiha, Direktor der Dahshur-Stätte.

„Wo genau er begraben wurde – da sind wir uns nicht sicher. Vielleicht in dieser (gebogenen) Pyramide, wer weiß?“

Die Behörden versuchen, den Tourismus in Dahshur, etwa 28 km südlich von Kairo, zu fördern. Die Stätte liegt in der offenen Wüste, zieht nur wenige Besucher an und ist frei vom Trubel in Gizeh.

Bei der Eröffnung der Pyramiden präsentierten Archäologen Mumien, Masken, Werkzeuge und Särge aus der Spätzeit, die bei Ausgrabungen entdeckt wurden, die letztes Jahr in der Nähe der Dahshur-Pyramiden begannen und noch fortgesetzt werden sollen.

„Als wir diese Objekte herausholten, fanden wir … ein sehr reiches Gebiet mit versteckten Gräbern“, sagte Waziri.

Die Förderung von Dahshur ist Teil eines umfassenderen Vorstoßes zur Ankurbelung des Tourismus, einer wichtigen Quelle ausländischer Einnahmen für Ägypten, die nach dem Aufstand von 2011 stark zurückgegangen ist, bevor sie sich allmählich erholte.

Archäologen enthüllten auch das nahe gelegene Grab von Sa Eset, einem Aufseher der Pyramiden im Mittleren Reich, das seit seiner Ausgrabung im Jahr 1894 geschlossen war und fein erhaltene hieroglyphische Grabsprüche enthält.

Ausländische Botschafter, die eingeladen waren, den archäologischen Ankündigungen beizuwohnen, wurden schwitzend in die engen Räume des Grabes geführt, das voraussichtlich erst in zwei Jahren für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird.

Unsere Standards: Die Thomson Reuters Vertrauensgrundsätze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.