Site Overlay

15 der witzigsten Pilze der Welt

Wenn es um die Natur geht, sind Pilze (wirklich) ein Königreich für sich. Sie helfen dem Menschen, schmackhafte Getränke wie Bier zu brauen, sie recyceln Nährstoffe aus toten Pflanzen und Tieren und sie liefern Nährstoffe für Bäume. Natürlich gibt es auch solche, die Nahrungspflanzen zerstören und Menschen töten, die sie versehentlich zu sich nehmen. Bei Pilzen weiß man nie, was auf einen zukommt. Um ihre seltsame und wunderbare Welt zu feiern, hier sind 15 Pilze, die dich umhauen werden (einige davon im wörtlichen Sinne).

1. SCHUHSCHRITTENPILZ (ARMILLARIA OSTOYAE)

Jerzy Opioła via Wikimedia Commons

Unter der Erde im Malheur National Forest, Oregon, lebt eine Kreatur, die so groß ist, dass sie den Blauwal klein aussehen lässt. Das ist der Humongous Fungus, der größte lebende Organismus der Welt. Dieser vier Quadratmeilen große Fleck ist größtenteils unsichtbar (ein paar seltsame Pilze tauchen hier und da auf), aber seine Auswirkungen sind, nun ja, gigantisch: Diese Art von Pilz verursacht Wurzelkrankheiten und tötet Nadelbäume in ganz Nordamerika.

2. SCHWARZER HEXENBUTTER (EXIDIA GLANDULOSA)

Dieser blasenartige Pilz wächst auf verrottenden Baumstämmen und herabgefallenen Ästen, sieht bei Trockenheit flach und rau aus und ist nach Regen aufgequollen. Trotz seines unappetitlichen Aussehens ist der Pilz essbar – auch wenn man vielleicht etwas nachwürzen sollte.

3. BLUTENDER ZAHNPILZ (HYDNELLUM PECKII)

Einer der ekelerregendsten Pilze der Welt könnte Wanderern, die über ihn stolpern, Sorgen bereiten. Aber die rote Flüssigkeit, die aus ihm herausquillt, ist kein Blut – sie entsteht durch Guttation. Dabei handelt es sich um einen Prozess, bei dem schnell wachsende oder metabolisierende Pflanzen überschüssige Flüssigkeit ausscheiden. Bei dem blutenden Zahnpilz ist die Flüssigkeit leuchtend rot.

4. GLOW IN THE DARK MUSHROOMS (MYCENA CHLOROPHOS)

Es gibt viele Pilze, die Biolumineszenz zeigen, aber diese spezielle Art aus Südostasien ist das älteste bekannte Beispiel. Warum leuchtet er so unheimlich grün? Im Jahr 2015 entdeckten Wissenschaftler eine Verbindung namens Hispidin, ein Antioxidans, das durch eine chemische Reaktion ein leuchtendes Licht erzeugt.

5. HÜHNER DES WALDES (LAETIPORUS SULPHUREUS)

Sie bevorzugen Ihr Geflügel in Form von Nuggets, Keulen – oder vielleicht als Pilz? Dieser essbare Pilz schmeckt wie – Sie haben es erraten – Huhn. Er ist leuchtend gelb und hat keine Kiemen (das feine, schwarze Material, das Sie vielleicht schon an der Unterseite von Portobello-Pilzen gesehen haben). Achten Sie aber auf eine Variante dieses Pilzes, die auf Nadelbäumen wächst, da es sich um eine andere Art handelt, die zu Vergiftungen führen kann.

6. DUNGKANON (PILOBOLUS CRYSTALLINUS)

Angesichts der Tatsache, dass Pilze unbeweglich sind, mag der Superlativ „schnellstes Lebewesen der Erde“ unmöglich erscheinen. Aber wenn es um Beschleunigung geht, ist die Mistkanone tatsächlich der schnellste Organismus: Der Pilz schleudert seine kristallinen Sporen mit einer Beschleunigung von 1,7 Millionen m/s2 – schneller als Kanonen und sogar Raketenschiffe.

7. RED YEAST RICE (MONASCUS PURPUREUS)

Moldy rice mag nicht wie ein idealer Bestandteil einer Mahlzeit klingen, aber der Schimmelpilz Monascus purpureus ist tatsächlich ein beliebtes fermentiertes Lebensmittel mit möglichem medizinischen Nutzen. Roter Hefereis wird nicht nur gegessen, sondern auch als Nahrungsergänzungsmittel zur Senkung des Cholesterinspiegels verkauft.

8. WAVY-CAPPED MAGIC MUSHROOMS (PSILOCYBE CYANESCENS)

Diese Pilze sehen vielleicht harmlos aus, aber sie enthalten eine starke Dosis Psilocybin, eine Chemikalie, die verzerrte Wahrnehmung, Halluzinationen und verstärkte Emotionen verursacht. Im Jahr 2001 fanden Wissenschaftler 100.000 dieser Pilze entlang einer Rennstrecke in England, aber in letzter Zeit haben diese Pilze wegen ihres Potenzials zur Behandlung von psychischen Krankheiten wie Depressionen, Angstzuständen und PTBS Schlagzeilen gemacht.

9. GEM-STUDDED PUFFBALL (LYCOPERDON PERLATUM)

Dieses Mitglied der Puffball-Familie ähnelt zwar einer Anemonenschale, ist aber in Wirklichkeit mit abnehmbaren stacheligen Warzen bedeckt. In städtischen Gebieten findet man sie in der Nähe von zertrampelten Böden und an Bordsteinen. Er ist essbar, aber Sammler sollten besonders vorsichtig sein, denn zu den ähnlich aussehenden Arten gehören der Schweinsleder-Giftkugelpilz und der tödliche Zerstörungsengel.

10. Weißfäulepilz (PHANEROCHAETE CHRYSOSPORIUM)

Anhand seines Namens könnte man meinen, dass es sich um einen schädlichen Pilz handelt, den man meiden sollte. Aber der Weißfäulepilz (hier links) ist in Wirklichkeit sehr wertvoll, da er bei der Bioremediation eingesetzt wird, d. h. bei der Reinigung von Böden, die durch Schwermetalle und Chemikalien verseucht wurden. Weißfäulepilze können Pestizide, polychlorierte Biphenyle (PCBs) und sogar Rohöl zersetzen.

11. DEVIL’S FINGERS (CLATHRUS ARCHERI)

Dieser Waldpilz ist in Australien und Neuseeland beheimatet und hat sich inzwischen weltweit verbreitet. Er wächst in der Nähe von Laubstreu, verrottenden Baumstümpfen und Holzspänen. Seine „Finger“ sind stinkend und sollen Fliegen anlocken, die dann seine Sporen mit sich forttragen.

12. Mandelpilz (AGARICUS SUBRUFESCENS)

Diese Pilze wurden im 19. Jahrhundert kultiviert und waren früher in Nordamerika beliebt, fielen aber in letzter Zeit in Ungnade, bis sie in Brasilien und Japan kultiviert wurden. Der Mandelpilz soll auch Krebs bekämpfen, indem er das Immunsystem stimuliert, obwohl es noch nicht genügend Studien gibt, um seine Wirksamkeit zu beweisen.

13. SCHLEIMSCHIMMEL (STEMONITIS AXIFERA)

Man könnte meinen, dass ein Schleimpilz, nun ja, schleimig aussieht, aber in diesem Fall sieht er eher aus wie Haare. Die pelzigen braunen Stränge sind Sporangien, die auf dünnen, schwarzen Stielen wachsen. Jahrelang hielt man Schleimpilze für Pilze, aber eigentlich handelt es sich um mehrzellige Amöben, deren Sporenstrukturen denen von Pilzen ähneln.

14. REISHI-PILZE (GANODERMA LUCIDUM)

Chinesische Zivilisationen kultivieren Reishi-Pilze seit mehr als 2000 Jahren für medizinische Zwecke. Sie werden zur Behandlung von bakteriellen Infektionen bis hin zu Krebs eingesetzt (es laufen allerdings noch Studien, um die tatsächliche Wirksamkeit der Pilze zu ermitteln). In jüngster Zeit hat ein Mykologe jedoch eine alternative Verwendung für sie gefunden – als Baumaterial. Ihr wurzelähnliches Myzel ist stark, wasserfest und feuerbeständig, fand Philip Ross heraus. Die Myzelziegel wurden sogar zum Bau von Türmen im MoMA PS1 in New York verwendet.

15. ROTER KORALLENPILZ (RAMARIA ARAIOSPORA)

Korallenpilze tragen ihren Namen wegen ihrer Ähnlichkeit mit Korallen, und sie wachsen überall auf der Welt. Der Rote Korallenpilz hat eine schöne rosa Farbe, die sich grün färbt, wenn er mit Eisensalzen bestreut wird. Er wird auch gegessen und auf Märkten in Mexiko und Guatemala verkauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.