Site Overlay

Bester farbiger Golfball 2021

Ein paar Anmerkungen zu farbigen Golfbällen

Wann sollte man einen farbigen Golfball verwenden

Einen Schlag durch die Luft zu verfolgen, während er abprallt und rollt, kann eine große Herausforderung sein. Es kann manchmal sehr schwierig sein, den Ball zu finden, vor allem, wenn er sich in den Rändern oder im Rough befindet. Vieles hängt von den jahreszeitlichen Bedingungen ab. Die Farbe des Himmels, die Menge und Position des Sonnenlichts am Tag sowie die Dicke und Farbe des Grases und der umgebenden Vegetation spielen eine Rolle.

Viele Spieler finden, dass die Verwendung eines farblich passenden Golfballs dies erleichtert. High-Vis-Golfbälle fallen unter vielen Bedingungen besser auf als weiße Bälle. Dadurch lassen sich Golfbälle leichter finden.

Wenn Sie schon einmal versucht haben, einen weißen Ball zu finden, wenn ein bisschen Schnee liegt, wissen Sie, was ich meine. Auch das Spielen am Abend, wenn die Sonne untergeht, ist in der Regel schwierig, und auch hier könnte ein farbiger Ball die Lösung sein.

Einige Leute verwenden sie das ganze Jahr über, da sie farbige Bälle leichter aufspüren und finden können, während andere diese Bälle nur zu bestimmten Jahreszeiten, Wetterbedingungen oder Tageszeiten verwenden. Es gibt keine endgültige Antwort, es kommt darauf an, was für Sie am besten funktioniert.

Das Alter kann auch ein Faktor sein. Wenn man jung ist, ist die Sichtbarkeit selten ein Problem, aber mit der Zeit wird sie für viele Golfer zu einer Herausforderung. Ein farbiger Ball könnte hier Abhilfe schaffen.

Viele Golfer haben einen ganz eigenen Look und Stil. Das reicht von der Kleidung bis zur Ausrüstung, die sie benutzen. Einige Spieler verwenden farbige Bälle nicht nur aus Gründen der Sichtbarkeit, sondern auch, weil sie ihnen als Spieler ein einzigartiges Aussehen verleihen.

Vorteile von farbigen Golfbällen gegenüber weißen Golfbällen

Für einige Golfer ist ein farbiger Ball unter bestimmten Bedingungen leichter zu sehen, wie er (hoffentlich) vom Tee aufsteigt, oder zu finden, wenn sie sich auf den nächsten Schlag vorbereiten. Viele Golfer empfinden sie als hilfreich, und das kann das Selbstvertrauen stärken und zu besseren Ergebnissen führen. Der geringere Stress beim Verfolgen des Balls durch die Luft oder beim Finden während des Spiels wird auch Ihre Freude am Spiel erhöhen.

Während Sie eine Reihe von Schlägern verwenden, ist Ihr Ball oft die einzige Konstante vom Abschlag bis zum Grün. Finden Sie einen, der zu Ihnen passt.

Welche ist die sichtbarste Golfballfarbe?

So wie es keinen besten Driver oder Putter gibt, gibt es auch keine beste Golfballfarbe. Wie bei anderen Ausrüstungsgegenständen auch, hängt dies von Ihrem persönlichen Geschmack, Ihrem Stil und Ihren Vorlieben ab. Wie wir bereits erwähnt haben, kann es auch davon abhängen, wann und wo Sie spielen. In manchen Umgebungen oder bei bestimmten Wetterbedingungen sind farbige Bälle vorteilhafter.

Farbe ist subjektiv, und wir sehen oder nehmen Farbe nicht alle auf dieselbe Weise wahr. Viele Menschen haben eine Form von Farbenblindheit. Das bedeutet, dass das, was für einen Golfer funktioniert, nicht unbedingt das Gleiche ist wie für andere Spieler, selbst in der gleichen Umgebung.

Machen Sie einige Experimente, um herauszufinden, was für Sie am besten funktioniert. Halten Sie nicht an der altmodischen Vorstellung fest, dass der Ball weiß sein muss. Dies ist ein veraltetes Konzept, und viele Spieler werden feststellen, dass die richtige Farbe des Golfballs sowohl ihre Freude am Spiel als auch ihre Leistung verbessert.

Auf der Grundlage von Rückmeldungen und Kommentaren von Profi- und Amateurgolfern finden Sie hier eine Übersicht über die sichtbarsten Farboptionen für Golfbälle:

  • Gelb – Dies ist die beliebteste Farboption und oft leichter zu sehen als Weiß oder andere Farben
  • Rosa – Diese Farbe mag zwar nicht viele Golfer ansprechen, ist aber unbestreitbar in einer Reihe von Umgebungen leichter zu erkennen
  • Orange – Diese Farbe funktioniert gut unter den richtigen Bedingungen, ist aber im Herbst, wenn viele Blätter auf dem Platz verblassen, nicht ratsam
  • Rot – Diese Farben funktionieren in manchen Umgebungen, sind aber nicht so beliebt
  • Grün – Nicht die erste Wahl, aber hilft manchen, den Ball in der Luft besser zu sehen
  • Blau – Keine gute Farbe für Golfbälle, da sie sich im Himmel verlieren und auf dem Boden nicht gut sichtbar sind

Beste Option für Farbenblinde

Farbenblindheit bedeutet nicht für alle Menschen das Gleiche. Es handelt sich um eine häufige Erkrankung (Farbsehschwäche), die viele Menschen betrifft, aber von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist. Die Krankheit kann viele Formen annehmen, und auch hier gibt es keine Antwort auf die Frage, welcher Ball der beste ist.

Es kommt auf den Einzelnen an. Man sollte mit einer Reihe von farbigen Golfbällen spielen, um herauszufinden, welcher für einen selbst am besten geeignet ist.

Wenn man farbenblind ist, sollte man sich testen lassen. Dies wird Ihnen helfen, den Zustand besser zu verstehen und ihn vielleicht richtig anzugehen.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass die richtige Golfsonnenbrille, insbesondere polarisierte Gläser, in diesem Fall helfen können.

Warum Sie einen weißen Ball im Herbstlaub verwenden sollten

Während die besten farbigen Golfbälle ihre Vorteile haben, sind sie nicht immer die beste Option. Das Herbstlaub stellt Golfer vor eine große Herausforderung. Lassen Sie die Farben in den Herbstmonaten hinter sich, da ein weißer Ball im Allgemeinen leichter unter den bunten Blättern auf dem Boden zu finden ist.

In diesen Monaten des Jahres ist es oft besser, sich an einen traditionellen weißen Golfball zu halten.

Wer spielt mit farbigen Golfbällen?

Die Einführung eines farbigen Golfballs kann für die innovativen Pros nicht einfach gewesen sein. Sponsoring mag ein Faktor gewesen sein, aber Leistung und Ergebnisse standen immer an erster Stelle.

Es gibt zwar eine Reihe von Spitzenspielern, die farbige Golfbälle verwenden, aber Bubba Watson ist wohl am bekanntesten dafür. Als einer der besten Golfer aller Zeiten ist Watson absolut sicher, wenn er mit den hellsten Golfbällen abschlägt. Der gelbe Pro V1x ist jetzt eine seiner bevorzugten Optionen.

Historisch gesehen gewann Jerry Pate 1982 die Players Championship mit einem orangefarbenen Ball. Im selben Jahr gewann Wayne Levi die Hawaiian Open, ebenfalls mit einem orangefarbenen Ball.

Andere führende Golfer, die farbige Bälle auf der Tour verwendet haben, sind Legenden wie Rory Sabbatini, Zac Blair, Kyle Jones, Scott Gutschewski und andere.

Wie man farbige Golfbälle reinigt

Die Reinigung von farbigen Bällen ist fast derselbe Prozess, den Sie bei jedem anderen Golfball anwenden würden. Es ist eine alltägliche, aber wichtige Aufgabe. Während Sie keine Bleiche oder scharfe Chemikalien für Golfbälle verwenden wollen, gilt dies besonders für farbige Bälle.

Die einzige andere Warnung ist, dass Sie nicht verschiedene Farben zusammen waschen sollten. Trennen Sie Ihre Weißen, Ihre Gelben, Sie bekommen die Idee.

Benutzen Sie einfach warmes Seifenwasser. Geschirrspülmittel ist perfekt. Du kannst sie ein paar Minuten bis zu ein oder zwei Stunden einweichen, wenn sie wirklich schmutzig sind. Verwenden Sie ein raues Tuch oder eine Bürste, um sie gut abzuschrubben. Nichts zu Scheuerndes. Ein Schwamm oder eine alte Zahnbürste sind ideal. Spülen Sie sie, trocknen Sie die Kugeln mit einem sauberen Tuch und Sie sind gut zu gehen.

Dieses kurze Video zeigt Ihnen, wie Sie verschmutzte Golfbälle reinigen können.

Wer hat den ersten farbigen Golfball entwickelt?

Golf ist ein traditionsreiches Spiel, und obwohl Innovation heute ein wichtiger Faktor ist, muss die Einführung eines farbigen Balls ein kühner Schritt gewesen sein. Golfbälle haben eine interessante Geschichte, aber als Wilson 1923 zum ersten Mal einen farbigen Golfball herstellte, war das ein mutiger Schritt.

Vor fast einem Jahrhundert brachte die Wilson Company eine Reihe von Hol-Hi-Bällen in Kanariengelb und Oriole Orange heraus. Die Resonanz war damals nicht überwältigend, aber sie ebnete den Weg für andere Unternehmen, eine praktische Alternative für viele Golfer anzubieten.

Zum Glück für viele gab die Industrie nicht auf. Wilson ließ sich nicht beirren und brachte in den 1980er Jahren eine neue Farbpalette auf den Markt, die auf der Pro Tour einige Erfolge verbuchen konnte. Viele andere führende Marken versuchten sich ebenfalls an farbigen Golfbällen. Dennoch blieben die meisten führenden Golfer und Amateure beim traditionellen weißen Golfball.

Im Laufe der Zeit haben farbige Golfbälle an Akzeptanz und Beliebtheit gewonnen. Volvik ist eine der Marken, die in dieser Hinsicht eine Erwähnung verdienen.

Auch die großen Namen auf diesem Markt haben hochwertige farbige Golfbälle herausgebracht, und Sie können sogar die hoch bewerteten Titleist Pro V1 und Pro V1x in Farben bekommen. Diese Entwicklung hat einer Reihe von führenden Profis nicht geschadet, die mit den besten farbigen Golfbällen großartige Ergebnisse erzielt haben.

Sind farbige Golfbälle legal?

Die USGA-Regeln sind sehr spezifisch, aber die Vorschriften für farbige Bälle werden nicht erwähnt. Während viele Aspekte des Balls geregelt sind, ist die Farbe kein Thema in den Regelbüchern. Sie sind bei Wettkämpfen und Matches völlig legal, vorausgesetzt, sie entsprechen den anderen Ballspezifikationen und -vorschriften.

Die Regel, die befolgt werden muss, ist, dass ein Golfer seinen Ball während des Spiels nicht wechseln darf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.