Site Overlay

Käsedip-Experte klärt Texaner und Politiker über die Nationalspeise von Arkansas auf

Ein Artikel des Wall Street Journal über Arkansas‘ Anspruch auf die Führungsrolle beim Käsedip hat das ausgelöst, was man erwarten könnte – das Gequieke festgefahrener texanischer Longhorns, die „queso“ blöken. Und auch Politiker haben sich eingeschaltet.

* „Queso gehört nicht zu euch“ – sagt Texas Monthly zu Arkansas.

Anzeige

* „Schmelzkäse-Krieg kocht über“ – sagt Wall Street Journal.

Das schließt die Erwähnung eines potentiellen Käsestreits durch ein paar republikanische Dips ein, U.S. Sen. John Cornyn aus Texas und U.S. Sen. Tom Cotton aus Arkansas. (Ich werde glauben, dass Cotton Käsedip mag, wenn ich sehe, wie die Bohnenstange einem Topf Ro-Tel gerecht wird). Der US-Vertreter French Hill, der stärkehaltige Ex-Banker, behauptet ebenfalls, etwas über Käsedip zu wissen – aber er nennt ihn „queso“, was darauf hindeutet, dass er von den texanischen Wurzeln seiner Frau infiziert wurde. Kein echter Arkanser – und Hill behauptet, ein Arkie der 17. Generation zu sein – nennt es Queso. Er trägt wahrscheinlich ein Lätzchen, wenn er es isst. Und Gummihandschuhe.

Werbung

All diese Leute sind Heuchler. Ich habe das endgültige Wort – und es wird weder Arkies noch Texanern gefallen – über Käsedip. Es stammt von Scott McGehee, einem Restaurantbesitzer und Käsedip-Kenner, dessen Lokal „Heights Taco and Tamale“ vor kurzem in Little Rock die Weltmeisterschaft im Käsedippen gewonnen hat.

Antwort an Texas…. (wegen ihrer kindischen Reaktion auf den WSJ-Artikel).

Jetzt möchte ich euch Texaner aufklären, und hört gut zu, ich weiß, es ist schwer für euch.

Schmelzkäse wurde nicht in Arkansas oder Texas erfunden.

Die frühesten Belege für die Herstellung von Käsedips in archäologischen Aufzeichnungen stammen aus dem Jahr 5.500 vor Christus. Es gibt Hinweise darauf, dass die Griechen schon vor Tausenden von Jahren Käse erhitzt oder geschmolzen haben. Schweizer Fondue, Raclette und Gerichte mit geschmolzenem Käse sind aus der Geschichte der Menschheit nicht wegzudenken.

In Mexiko begann man schon vor Jahrhunderten, geschmolzenen Käse mit frisch zubereiteten Tortillas zu servieren. Sicherlich stammen alle Schmelzkäsegerichte in Texas und Arkansas von diesem Großvater ab.

Alles, was wir in Texas und Arkansas essen, hat seine Wurzeln in einer längst vergessenen Geschichte.

Was den „Cheese Dip“ aus Arkansas von früheren Versionen des „Welsh Rarebit“ unterscheidet (ein Rezept aus einem frühen texanischen Kochbuch, das als falsches Beispiel für einen frühen texanischen Cheese Dip verwendet wird), sind zwei Dinge.

1) Käsedip ist dünner und gerinnt nicht so schnell, wenn er abkühlt (so dass man ihn weiter mit Chips dippen kann, bis er aufgebraucht ist). 2) Und Käsedip wird immer mit knusprigen Mais-Tortilla-Chips gedippt.

Tatsache: Der erste Ort, an dem diese Art von Dip mit Chips jemals zubereitet wurde, war Blackie Donnelly in seinem Restaurant Mexico Chiquito Ark-Mex im Jahr 1935 in North Little Rock, Arkansas.

Ich weiß, dass es dich nicht interessiert, Texas, und uns eigentlich auch nicht. Genießt weiterhin dieses eklige Ding, das ihr „Queso“ nennt, und wir werden weiterhin unseren köstlichen arterienverstopfenden Käsedip essen.

Ende. Of. Story.

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.