Site Overlay

Reiseroute

  • 3 Wochen

Diese 850 km lange Route rund um die grünste und am wenigsten industrialisierte Region Koreas bietet die Möglichkeit, an zahlreichen ländlichen Inseln Halt zu machen, in zahllosen Fischrestaurants zu speisen und tief in künstlerische Traditionen einzutauchen.

Jeonju, die Provinzhauptstadt von Jeollabuk-do, hat ein faszinierendes Hanok-Dorf voller traditioneller Häuser und Gebäude. Es ist auch der Geburtsort des klassischen Reisgerichts Bibimbap und ein Ort, an dem man den milchigen Reiswein Makgeolli genießen kann. Von hier aus können Sie auch den Geumsan-sa-Tempel aus dem 6. Jahrhundert im Moaksan Provincial Park besuchen. Jahrhundert im Moaksan-Provinzpark. Verpassen Sie nicht den Maisan-Provinzpark, wo Sie zwischen zwei „Pferdeohren“-Bergen wandern und im Tap-sa-Tempel einen Skulpturengarten aus Steintürmen entdecken können, die von einem buddhistischen Mystiker aufgetürmt wurden. Alternativ können Sie auch im wunderschönen Deogyusan-Nationalpark wandern oder Ski fahren. Beide sind über die Stadt Jinan zu erreichen.

Die Industriehafenstadt Gunsan beherbergt Koreas größte Sammlung von Gebäuden aus der japanischen Kolonialzeit. Von hier aus kann man mit der Fähre auf die entspannende Insel Seonyudo übersetzen, die inmitten von 60 meist unbewohnten kleinen Inseln liegt. Wenn die Flut kommt und die Sonne scheint, ist die Aussicht von hier aus unglaublich schön.

Gräber aus der Bronze- und Eisenzeit liegen in den üppig grünen Hügeln rund um das kleine Dorf Gochang, wo Sie auch die efeubewachsene Festung Moyang aus dem 15. Jahrhundert besichtigen können.

Weiter südlich beherbergt Gwangju mehrere faszinierende historische Stätten, Museen und einen großen Kunstkomplex. Machen Sie einen Tagesausflug nach Damyang, um auf den sandigen Wegen durch den Juknokwon-Bambuswald zu wandern. Fahren Sie zum Hafen von Mokpo, um mit dem Boot zu den abgelegenen Orten Heuksando und Hongdo im Dadohae-Heesang-Nationalpark zu fahren.

Bewundern Sie die jahrhundertealte koreanische Töpfertradition in Gangjin und probieren Sie Speisen und Getränke aus gesundem Grüntee in der wunderschönen Boseong Daehan Dawon Tea Plantation.

Begeben Sie sich auf Vogelbeobachtung in den Ramsar-gelisteten Feuchtgebieten der Suncheon-Bucht, fahren Sie dann weiter nach Yeosu, dem Ort der Expo 2012, und machen Sie sich auf den Weg zur kleinen, mit Bambus und Kamelien bewachsenen Insel Odongdo, um deren Wege zu erkunden.

Für ein letztes Inselerlebnis können Sie die terrassenförmig angelegten Reisfelder und die nebelverhangenen Tempel im malerischen Namhaedo bewundern. Der Weg endet in der zweitgrößten Stadt Koreas, Busan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.