Site Overlay

Schreihälse: Südamerikanische Wasservögel

Nordischer Schreihals (Chauna chavaria)

Hornschreier (Anhima cornuta)Die Schreihälse sind eine kleine Familie von Vögeln, die Anhimidae. Lange Zeit glaubte man, dass sie aufgrund ähnlicher Schnäbel mit den Galliformes verwandt sind, aber in Wirklichkeit sind sie mit den Enten (Familie Anatidae) verwandt, am engsten mit der Elster (die einigen DNA-Beweisen zufolge näher mit den Schreihälsen verwandt ist als mit den Enten). Die Familie ist eine Ausnahme unter den lebenden Vögeln, da ihr die Rippenfortsätze fehlen.

Die drei Arten kommen nur in Südamerika vor und reichen von Venezuela bis Nordargentinien. Es handelt sich um große, massige Vögel mit einem kleinen flaumigen Kopf, langen Beinen und großen Füßen, die nur teilweise mit Schwimmhäuten versehen sind. Sie haben große Sporne an den Flügeln, die bei Partnerkämpfen und Revierstreitigkeiten eingesetzt werden; diese können in der Brust anderer Schreier abbrechen und werden regelmäßig erneuert. Anders als Enten haben sie eine partielle Mauser und können das ganze Jahr über fliegen. Sie leben in offenen Gebieten und Sümpfen mit etwas Gras und ernähren sich von Wasserpflanzen. Eine Art, der Südliche Schreihals, gilt als Schädling, da er Ernten überfällt und mit den Vögeln der Landwirtschaft konkurriert.

Schreihälse legen zwischen 2 und 7 weiße Eier, wobei vier oder fünf typisch sind. Wie bei den meisten Anseriformes können die Jungen sofort nach dem Schlüpfen laufen. Die Küken werden normalerweise im oder am Wasser aufgezogen, da sie besser schwimmen als laufen können. So können sie Raubtieren besser ausweichen. Wie Enten prägen sich Schreiküken schon früh im Leben ein. Dies und ihre unkomplizierte Ernährung machen sie für die Domestizierung geeignet. Aufgrund ihrer lauten Schreie sind sie ausgezeichnete Wachhunde, wenn sie auf etwas Neues und potenziell Bedrohliches stoßen.

Sowohl der Südliche als auch der Gehörnte Schreihals sind nach wie vor weit verbreitet und insgesamt recht häufig. Im Gegensatz dazu ist der Nördliche Schreihals relativ selten und gilt daher als nahezu bedroht. Trotz ihrer Auffälligkeit werden sie nur selten gejagt, denn ihr Fleisch ist schwammig und mit Luftsäcken durchsetzt, was es äußerst ungenießbar macht. Die größten Bedrohungen sind die Zerstörung von Lebensräumen und die zunehmende Intensivierung der Landwirtschaft.

Arten

  • Gehörnter Schreihals, Anhima cornuta
  • Südlicher Schreihals oder Schopfschreihals, Chauna torquata
  • Nördlicher Schreihals oder Schwarzhalsschreihals, Chauna chavaria

Schopfschreihals (Chauna torquata)

  • Carboneras, C. (1992). Familie Anhimidae (Schreihälse). Pp. 528-535 in; del Hoyo, J., Elliott, A. and Sargatal, J. eds. Handbuch der Vögel der Welt, Band 1, Strauß bis Enten Lynx Edicions, Barcelona. ISBN 84-87334-09-1
  • Todd, Frank S. (1991). Forshaw, Joseph. ed. Encyclopaedia of Animals: Birds. London: Merehurst Press. pp. 87. ISBN 1-85391-186-0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.