Site Overlay

Sesamsamen Nährwertangaben

Auswahl und Lagerung

Sesamsamen sind das ganze Jahr über in Gewürzläden erhältlich. Man kann dort ganze, geschälte oder luftgetrocknete, geröstete Samen wählen. Die Samen sind in schwarzer, brauner, gelber oder weißer Farbe erhältlich, verpackt in luftdicht verschlossenen Packungen sowie in großen Behältern. Geschälte Samen sind weiß.

Sesamsamen enthalten einen hohen Anteil an ungesättigten Fetten und sollten daher in luftdichten Behältern gelagert werden, damit sie nicht ranzig werden. Zu Hause sollten sie an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahrt werden. Bei richtiger Lagerung bleiben trockene Samen mehrere Monate lang frisch. Geschälte „weiße“ Samen immer im Kühlschrank aufbewahren.

Vermeiden Sie alte, übel riechende (ranzige) Samen.

Kulinarische Verwendung

Sesamsamen haben einen zarten, nussigen Geschmack. Ihr Geschmack wird noch ausgeprägter, wenn sie einige Minuten lang auf kleiner Flamme geröstet werden.

Sesamsamen werden in der Küche reichlich verwendet. Die Samen werden mit Olivenöl oder einem anderen Pflanzenöl gemischt, um eine halbfeste, geschmackvolle Paste herzustellen, die dann zu verschiedenen Rezepten hinzugefügt wird.

Hier sind einige Serviertipps:

Hummus

Hummus. Fotonachweis

  • Trockene, geröstete Sesamsamen und Pflanzenöl werden zu einer dünnen, hellbraunen Paste vermischt, dem Tahini. Tahini ist eine der Hauptzutaten für den berühmten mittelöstlichen Dip Hummus.

  • Geröstete Samen, die über Sandwiches, Kekse, Brot, Kuchen, Salate und Pfannengerichte gestreut werden.

  • Die Samen werden in Europa hauptsächlich für die Herstellung von Margarine verwendet.

  • In Indien und Pakistan als „Til“ bekannt, werden die Samen in vielen traditionellen indischen süßen Köstlichkeiten verwendet, oft gemischt mit gerösteten Erdnüssen, Mandeln und Jaggery.

  • Geröstete und gemahlene Samen werden oft über Salate, Desserts, insbesondere Eisbecher und andere Süßspeisen gestreut.

  • Gomashio ist eine japanische Spezialität, für die gemahlene Sesamsamen verwendet werden.

  • Sesamöl, das aus den Samen gewonnen wird, ist eines der begehrtesten Speiseöle in Malaysia, Indonesien und den südlichen Bundesstaaten des ländlichen Indien.

Sicherheitsprofil

Die Sesamsamenallergie ist eine Art Überempfindlichkeitsreaktion bei einigen empfindlichen Personen. Zu den Reaktionen gehören Nesselsucht, Dermatitis und Juckreiz. Manchmal kann der Krankheitsverlauf schwerwiegend sein und zu schweren körperlichen Symptomen wie Erbrechen, Magenschmerzen, Anschwellen der Lippen und des Rachens bis hin zu Atembeschwerden, Brustverstopfung und Tod führen. Daher sollten Sesamprodukte bei diesen Personen als Nahrungsmittel vermieden werden. (Medical Disclaimer).

<<-Zurück zu Nüsse und Samen von Sesamsamen Ernährung. Besuchen Sie hier eine beeindruckende Liste von Nüssen mit vollständigen Abbildungen ihrer Nährwertangaben und gesundheitlichen Vorteile.

<<-Zurück zur Startseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.