Site Overlay

Stumpfe Bergminze

Pycnanthemum muticum (Stumpfe Bergminze) dient als enormer Anziehungspunkt für Bestäuber und bringt sowohl eine grobe vertikale Struktur als auch ein spearmintartiges Aroma in den Wintergarten.

Die Stumpfe Bergminze ist ein Favorit von Laura Ekasetya, der Direktorin des Lurie-Gartens und Leiterin des Gartenbaus, und ist in der hellen Platte des Gartens zu finden, normalerweise umgeben von zahlreichen Honigbienen, einheimischen Bienen, Wespen und Schmetterlingen. Dieses Mitglied der Familie der Lamiaceae (Minzgewächse) ist im östlichen Nordamerika von Maine über Michigan bis Illinois und südlich von Florida und Texas beheimatet.

Die stumpfe Bergminze, die bis zu 1,5 m hoch und 1,5 m breit wird, hat eine starke, büschelbildende Wuchsform, ist eine gute Einbürgerungspflanze und verträgt Trockenheit. Manche Menschen mögen vor P. muticum zurückschrecken, da Minzen den Ruf haben, sich im Garten aggressiv auszubreiten. Im Gegensatz zu echten Minzen (Mentha-Arten) ist die stumpfe Bergminze jedoch nicht invasiv, obwohl sie sich langsam über Rhizome ausbreitet. Die unerwünschte Ausbreitung dieser Art kann durch Abstechen der unterirdischen Rhizome mit einem Spaten kontrolliert werden. Die Stumpfe Bergminze blüht von Juli bis September mit rosafarbenen bis weißen Blüten und dunkelgrünen Blättern, die einen starken minzartigen Duft verströmen. Die Blüten werden von pudrigen weißen bis silbernen Hüllblättern begleitet, die den Pflanzen den Anschein geben, als seien sie mit Schnee bestäubt.

Im Lurie Garden wird P. muticum in großen Massen oder Blöcken gepflanzt, um die ästhetische und ökologische Wirkung der Pflanze für Besucher und Bestäuber zu maximieren. Die Pflanzen wachsen am besten in fruchtbaren, feuchten bis mittelfeuchten Böden, die gut durchlässig sind. Die Stumpfe Bergminze blüht am besten in voller Sonne, kann aber auch im Schatten wachsen.

Während der Blütezeit von Juli bis September ist P. muticum ein enormer Anziehungspunkt für Bestäuber aller Art und bringt eine grobe vertikale Struktur in den Wintergarten. Die Blütenreste der Art bieten bei genauem Hinsehen ein zartes, strukturelles Erscheinungsbild. An der Basis der Winterstängel bildet die Stumpfe Bergminze kleine, tiefgrüne wintergrüne Stängel aus. Und als ob all diese Eigenschaften noch nicht genug wären, besitzt P. muticum ein spektakuläres Minzaroma – eine angenehme Überraschung im Wintergarten!

Botanischer Name Pycnanthemum muticum
Gebräuchlicher Name Stumpfe Bergminze
Familie Lamiaceae
USDA Zone 4 bis 8
Lichtbedarf Volle Sonne bis Halbschatten
Saison(en) von Interesse Sommer, Herbst, Winter
Höhe und Ausbreitung 1-3ft x 1-3ft (30-90cm x 30-90cm)
Blütenfarbe Weiß
Ziehen Wildtiere an Wirten Raupen von Schmetterlingen/Faltern, Zieht Bestäuber an, wird selten von pflanzenfressenden Säugetieren gestreift
Zusätzliche Informationen Einheimisch in der Region Chicago. Zieht große Mengen an Bestäubern an – besonders Bienen und Fliegen
Standort im Lurie-Garten Nordwestliche Lichtplatte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.