Site Overlay

Surviving Breakups When You Have BPD

Meghan James

Follow

Oct 30, 2019 – 6 min read

Alex Boyd

*Inhaltswarnung wegen Selbstverletzung*

Trennungen waren schon immer hart für mich. Meine Freunde schienen viel schneller weiterzukommen als ich, aber mehr noch, sie schienen nicht das gleiche Nichts zu fühlen wie ich, wenn ich eine Trennung durchmachte. Bis zur Diagnose der Borderline-Persönlichkeitsstörung in diesem Jahr verstand ich nicht, warum ich Trennungen wie die Pest zu vermeiden versuchte. Manchmal manipulierte ich meinen Partner ungewollt in dem Glauben, dass ich in der Beziehung glücklich sei und dass alles in Ordnung sei, obwohl das in Wirklichkeit nicht der Fall war. Es war einfacher, in der Beziehung unglücklich zu sein, als das Gefühl zu haben, einen Monat oder länger im Schmerz zu ertrinken.

Erst als ich über andere Menschen mit BPD las, merkte ich, dass ihnen die Trennungen schwerer fielen als anderen, die sie kannten. Jetzt, wo ich den Grund dafür kenne, kann ich mich selbst besser verstehen. Im Laufe der Jahre habe ich eine Menge Wissen über Trennungen entwickelt. Ich habe gesehen, welche Dinge einem helfen, sie zu überwinden, und welche nicht.

Es macht Sinn, warum Menschen mit BPD Trennungen härter nehmen als Menschen ohne BPD. Wir neigen dazu, intensivere Emotionen zu erleben als andere, und das ist furchtbar, weil wir auch eine Fülle von maladaptiven Bewältigungsmechanismen haben, von denen einige sogar im DSM aufgeführt sind (Selbstverletzung und impulsives Verhalten). Deshalb wird DBT für uns empfohlen, weil es sich auf Stressmanagement (ich sollte anfangen, daran zu arbeiten) und Emotionsregulierung (Erkennen der eigenen Emotionen) konzentriert.

Viele von uns haben auch ein Kindheitstrauma in ihrer Vergangenheit, was Trennungen noch viel schlimmer machen kann. Wenn mit mir Schluss gemacht wird, fühle ich mich normalerweise unbewusst verlassen, nachdem der erste Schock abgeklungen ist. Ich durchlaufe dann eine riesige Menge an Emotionen, die ich im Moment nicht identifizieren kann (selbst die einfachen, ich bin sehr verdrängt).

Zuerst ist da dieses Gefühl des Verlassenseins. Mein Lieblingsmensch auf der Welt hat mich verlassen, ich werde nie wieder glücklich sein. Alles auf der Welt hört auf zu existieren. Ich schlafe so oft ich kann, weil ich mich der Realität meiner Situation nicht stellen will. Ich will nicht darüber nachdenken, was das für die Zukunft bedeutet.

In der Regel ist mein Partner meine Vertrauensperson. Sie sind sehr fürsorglich und ich vertraue ihnen ab einem gewissen Punkt sehr. An wen soll ich mich ohne sie in meinem Alltag wenden? Ja, ich habe eine Therapeutin, aber ich sehe sie nicht jeden Tag oder schreibe ihr eine SMS, wenn ich etwas Liebe brauche. Eine Therapeutin ist gut, aber ich brauche auch mehr als das. Ich studiere an der Uni, deshalb habe ich Freunde, die nur ein paar Zimmer weiter wohnen, aber das Uni-Leben ist anstrengend. Die meisten meiner College-Freunde sind nicht sehr verständnisvoll, so traurig das auch ist. Ich habe ein paar Freunde gefunden, die einfühlsam sind, aber die sind meist so mit sich selbst beschäftigt, dass ich mich mit meinem anderen Freund unterhalten muss, dem es völlig egal ist, dass ich in der letzten Nacht einen Blackout hatte und mich selbst verletzt habe.

Man hat mir gesagt, dass Menschen mit BPD dazu neigen, ihre Selbstverletzung zu bagatellisieren, was bei mir der Fall ist. Wenn ich also meine Selbstverletzung überhaupt nicht ernst nehme, neige ich normalerweise zu einfühlsamen Partnern.

Was sind also die besten Überlebensmethoden für BPD-Trennungen? Ablenkung. Zumindest für mich ist es erstaunlich, dass ich mich ablenken kann. Wer kann sich schon vorstellen, wie sehr es einen schmerzt, wenn man der Anführer von fünf Gilden in Skyrim ist (Heil Sithis) oder mehr Schichten auf der Arbeit übernimmt (bei mir ist es nur ein Teilzeitjob auf unserem College-Campus, die Ergebnisse können je nach Job variieren). Ablenkung ist cool, weil sie buchstäblich alles bedeuten kann. Mit dem Hund fangen spielen, ein Bad nehmen, lesen, Filme ansehen, Sport treiben, was auch immer. Sie werden mit der Zeit (wenn Sie es nicht schon getan haben) die besten Aktivitäten finden, um sich von unerwünschten Gefühlen abzulenken. Ich weiß, dass die meisten von uns mit Selbstverletzungen oder riskantem Verhalten zu kämpfen haben, aber versuchen Sie, sich mit etwas zu beschäftigen, das Sie ablenkt, Ihnen aber nicht schadet. Ich werde nicht wie jeder einzelne Therapeut auf der Welt sein und Ihnen raten, einen Eiswürfel an Ihr Handgelenk zu halten, denn wie viele Menschen finden das hilfreich? Aber tatsächliche Ablenkungen sind für viele Menschen unglaublich nützlich, also probiere sie aus.

Ablenkungen funktionieren, aber du kannst dich nicht auf sie verlassen. Die Kunst zu lernen, mit sich selbst klarzukommen, ist ebenfalls wichtig, besonders für Menschen mit BPD. Viele von uns übernehmen Elemente der Identität des Partners, so dass wir uns bei einer Trennung verloren fühlen können. Es ist so wichtig, ein Gefühl für die eigene Identität zu entwickeln, damit man nach dem Ende einer Beziehung nicht sein gesamtes Selbstverständnis verliert. Es kann sein, dass du deinem Ex immer noch auf den sozialen Medien folgst und siehst, wie er über sein tolles neues Leben und all die lustigen Dinge, die er tut, postet, während du zum vierzehnten Mal an diesem Tag im Bett liegst und weinst. Es ist also wichtig, dass du die Zeit mit Dingen füllen kannst, die dir Spaß machen oder die du normalerweise tust.

Mancher wird sagen: „Aber ich weiß, wie ich allein zurechtkomme“. Ja, die meisten Menschen wissen das, aber Dinge, die man seit Jahrzehnten kennt, können bei Trennungen kurzzeitig verloren gehen. Hat sonst noch jemand vergessen, dass Essen etwas ist, wenn er eine Trennung durchmacht? Was ich damit sagen will, ist, dass man sich bei einer Trennung vielleicht anders fühlt, auch wenn es einem die meiste Zeit über gut geht. Emotionen brechen auf, und zwar nicht nur Emotionen, die mit dem Ende der Beziehung zu tun haben. Manchmal, wenn ich eine so genannte „BPD-Episode“ durchmache, die in der Regel ein paar Stunden dauert und vielleicht noch ein paar Tage danach anhält, habe ich das Gefühl, dass meine Welt untergeht. Ich habe gelernt, dass dieses Gefühl nicht nur mit dem Ende meiner Beziehung zu tun hat. Ein Trauma, das sich im Laufe meines Lebens ereignet hat, insbesondere im Zusammenhang mit dem Verlassenwerden, ist eine weitere Sache, über die ich während einer meiner Episoden höchstwahrscheinlich weine. Es ist wichtig zu erkennen, wenn die Gefühle während einer Trennung über die Beziehung hinausgehen.

Wie kann man lernen, allein zu sein, wenn man kaum in der Lage ist, sich während einer Trennung um sich selbst zu kümmern? Sich um sich selbst zu kümmern, ist eigentlich einer der ersten wichtigen Schritte. Iss genug, schlafe genug und dusche. Es ist auch wichtig, eine Routine zu entwickeln oder dieselbe Routine beizubehalten, die Sie vor der Trennung hatten. Schwänzen Sie nicht den Unterricht oder die Arbeit. Es ist wichtig, dass Ihr Leben im Moment stabil bleibt. Gehen Sie ins Fitnessstudio, gehen Sie zu Ihren Meetings und sorgen Sie dafür, dass Sie sich nicht isolieren. Wenn du eines Abends einen Nervenzusammenbruch hast und am nächsten Morgen nicht mehr aus dem Bett kommst, ist das in Ordnung. Versuchen Sie es einfach.

Versuchen Sie Dinge, die Sie schon immer einmal ausprobieren wollten. Mach dir eine Liste mit all den Fernsehsendungen, die du schon immer mal sehen oder nachholen wolltest, und vielleicht auch ein paar Filme oder Bücher, je nachdem, welche Art von Unterhaltung du magst. Vielleicht entdeckst du in dieser Übergangsphase neue Interessen. Du hast jetzt mehr Freizeit und vielleicht auch mehr Geld (je nachdem, wie du und dein Partner mit euren Finanzen umgegangen seid).

Unterm Strich sind Trennungen im Grenzbereich hart (für beide Partner). Es scheint immer so, als ob man nicht über den unüberwindbaren Schmerz oder die daraus resultierende Taubheit, die man ein paar Stunden später spürt, hinwegsehen kann. Es mag den Anschein haben, dass Sie nie wieder so sein werden wie früher oder dass Sie nie wieder jemanden finden werden, der so ist wie Ihr Ex, aber das ist nicht wahr. Konzentrieren Sie sich darauf, Ihre normale Routine beizubehalten, und nutzen Sie die neu gewonnene Freizeit für neue (oder alte) Aktivitäten, die Spaß machen. Fast jeder macht Trennungen durch, ob Borderline oder nicht, und sie tun alle weh. Verdrängen Sie diesen Schmerz nicht immer. Schreiben Sie darüber, machen Sie Kunst, schreiben Sie ein Lied, auch wenn Sie in diesen Dingen nicht gut sind. Es ist nicht wichtig, was du produzierst, es ist nur wichtig, wie es dir hilft. Wir werden alle wieder gesund werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.