Site Overlay

The Office Hook Up: Secrets Are No Fun…Unless You’re Part of One

Romance in the Workplace

Im Sommer traf ich mich mit einer meiner Kommilitoninnen zu einem, wie ich dachte, ganz normalen Mittagessen – wir beschwerten uns über Kunden, stöhnten über unsere jeweiligen Chefs und beklagten uns darüber, wie sehr wir es hassten, wegen unserer unbezahlten Praktika pleite zu sein. Doch kaum hatte ich mich an meinem Tisch niedergelassen (und auf die Uhr geschaut – wo war sie?), kam Linda H. durch die Vordertür des Restaurants hereinspaziert. Ihr Kleid war zerknittert, ihr Haar war leicht zerzaust, und ihre großen blauen Augen funkelten. Sie bahnte sich ihren Weg durch die Tische und setzte sich mit einem verschmitzten Lächeln gegenüber von mir.

„Okay, Linda“, fragte ich sofort. „Was ist los?“

Linda (nicht ihr richtiger Name), die den Sommer über ein Praktikum bei einem bekannten lokalen Plattenlabel gemacht hatte, lehnte sich über den Tisch und winkte mich näher heran. „Du musst versprechen, es niemandem zu erzählen.“

Ich stimmte zu.

„Nun…“ Linda schaute über ihre Schulter, dann flüsterte sie: „Ich habe die ganze letzte Nacht mit dem Bassisten dieser neuen Band verbracht, die bei uns im Studio aufnimmt.“

„Linda… ist das… okay?“

Sie hob einen Finger an ihre Lippen und grinste. „Es ist völlig in Ordnung. Denn niemand wird jemals davon erfahren.“

Gute Ratschläge … wenn man sie beherzigt

Wir alle kennen die Ratschläge für Büro-Romanzen – abgedroschene Sprüche über Kugelschreiber und Firmentinte und darüber, dass man seine Arbeit nicht mit ins Bett nehmen soll, verfolgen die Angestellten von dem Moment an, an dem sie an ihrem ersten Tag aus dem Aufzug steigen. Es ist auch leicht, ehemalige Paare am Arbeitsplatz zu erkennen, denn sie sind in der Regel diejenigen, die sich im Sitzungssaal anstarren oder in der Küche aus dem Weg gehen. Es ist eine sichere Wette, dass niemand eines dieser Büroklischees anstrebt – die Kollegen, die sich in die Haare kriegen und zum Gegenstand von Klatsch und Tratsch am Wasserspender werden. Wer will schon für eine peinliche Affäre bekannt sein und nicht dafür, dass er ein großartiger Präsentator oder ein erfolgreicher Vertriebsmitarbeiter ist? Es scheint nur der gesunde Menschenverstand zu sagen, dass der Arbeitsplatz kein geeigneter Dating-Pool ist.

Natürlich ist dieser Ratschlag schön und gut – zumindest in der Theorie. Aber wie oft befolgen wir diese Art von Ratschlägen wirklich? Das Problem ist ganz einfach, dass Arbeitnehmer, egal wie formell und firmenintern das Umfeld auch sein mag, immer noch menschliche Wesen sind. Wenn man den ganzen Tag, jeden Tag, mit der gleichen Gruppe von Menschen verbringt und im gleichen Büro sitzt, ist es schwer, nicht zu bemerken, wenn eine der Kolleginnen eine hübsche Frau ist. Und obwohl Sie vielleicht jeden Morgen mit einem ganz normalen „Hallo“ am Schreibtisch dieser heißen Braut vorbeigehen oder sogar anhalten, um ein bisschen harmlosen Smalltalk zu halten, lauert immer noch die Versuchung, sie zu fragen, ob sie sich in fünf Minuten mit Ihnen in der Vorratskammer treffen möchte. Ob Sie nun darauf reagieren oder nicht, Sie können diese Art von grundlegender Anziehungskraft nicht leugnen – selbst wenn die Person, zu der Sie sich hingezogen fühlen, zufällig Ihr Chef ist.

Same Old Story

Büro-Romanzen können auf viele Arten beginnen – zum Beispiel auf einer Betriebsfeier, oder wenn eine Gruppe von Kollegen zur Happy Hour etwas trinken geht, oder sogar wenn Teammitglieder gemeinsam auf eine Geschäftsreise geschickt werden. Ein paar Schlucke flüssigen Mutes genügen in der Regel, um die Barriere der Büroformalität zu überwinden, und dann ist Ihr Kollege nicht mehr nur ein gut aussehender Anzugträger von drei Kabinen weiter, sondern ein echter Mensch. Vielleicht erfahren Sie, dass er ein Lieblingsgetränk hat, eine skurrile Geschichte zu erzählen hat oder Ihnen fällt auf, dass sein Hemd etwas weiter aufgeknöpft ist, als es die Kleiderordnung im Büro erlaubt. Und ehe Sie sich versehen, sind Sie beide auf dem Weg in eine dunkle Ecke, eine Wohnung oder zurück in Ihr Hotelzimmer – und das nicht, um das Verkaufsgespräch zu üben, an dem Sie gearbeitet haben. Am nächsten Morgen haben Sie plötzlich ein brandneues Geheimnis.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie mit einem Kollegen oder einer Kollegin nach einer Affäre am Arbeitsplatz umgehen können, aber drei sind besonders häufig: Sie können so tun, als wäre das Ganze nie passiert, und müssen dann jedes Mal, wenn Sie zusammenarbeiten müssen, ein verlegenes Lächeln und nervöse Gespräche ertragen; Sie können sich wie reife Erwachsene verhalten und zugeben, dass das, was passiert ist, nur eine einmalige Sache war, und versuchen, höflich damit umzugehen; oder Sie können es weiter tun. Und noch einmal: Obwohl es wahrscheinlich klug wäre, die Dinge offen anzusprechen und mit der Karriere fortzufahren, enden verliebte Kollegen meistens damit, dass sie wiederkommen.

Das Geheimnis bewahren

Wenn Büro-Romanzen eine so schlechte Idee sind – so schlecht, dass es eine unausgesprochene Regel ist, dass sie völlig geheim gehalten werden müssen – warum tun wir sie dann immer noch? Warum hat Linda ihre Zukunft aufs Spiel gesetzt, indem sie mit einem bestimmten Musiker, der ein Kunde ihrer Firma war, sehr engen Umgang pflegte? Laut Linda, die während unseres Mittagessens nicht aufhören konnte, schüchtern zu grinsen, war es „das Aufregendste, was ich je getan habe“

Dies gilt nicht nur für Linda. Für viele Angestellte kann das Büro ein banaler Ort sein, und ein großes Geheimnis zu haben, sogar eines, das möglicherweise die Karriere gefährdet, kann einen Anreiz bieten, zur Arbeit zu gehen, der einen ganz neuen Reiz ausübt. Anstatt ihr Praktikum nur damit zu verbringen, an Besprechungen teilzunehmen und Telefonate zu führen, hatte Linda nun jemanden, mit dem sie unter dem Tisch die Beine bürsten und sich tagsüber für ein paar Minuten im Kopierraum treffen konnte. Und das Beste daran? Niemand hatte eine Ahnung, was sie tat.

Warum es funktioniert … und warum nicht

Diese Art von heimlichen Rendezvous mit einem Bürokollegen kann sowohl gut als auch schlecht für Sie sein. Die positive Seite ist, dass Sie Spaß haben – die heimliche Aufregung kann Sie in einen Rausch versetzen, der die Arbeit zu einem Spiel werden lässt, da Sie jemanden haben, dem Sie während einer Besprechung sexy SMS schicken oder den Sie „zufällig“ anrempeln können, wenn Sie morgens eine Tasse Kaffee trinken gehen. Eine Büroromanze kann jedoch auch andere Vorteile haben als nur den unerlaubten Nervenkitzel. Wenn Sie sich mit einem Kollegen verabreden, haben Sie einen Partner, der einen einzigartigen und wichtigen Teil von Ihnen vollkommen versteht: Ihr Berufsleben. Er weiß genau, wovon Sie sprechen, wenn Sie Ihre Frustration über einen Kunden äußern, oder kann Ihre Gefühle gegenüber Ihrem Chef nachvollziehen. Das ist eine Art von Verbindung, die viele normale Paare nur schwer finden können.

Andererseits können diese geheimen Beziehungen auch viel Schaden anrichten. Die Hauptsorge der Liebenden am Arbeitsplatz ist natürlich, dass ihr Geheimnis ans Licht kommt. Das ist sicherlich eine berechtigte Sorge – hoffentlich waren Sie klug genug, einen diskreten Partner zu wählen -, aber ebenso wichtig ist das Risiko, dass Ihre Arbeitsleistung darunter leiden könnte. Nur weil Sie einen Drink (oder ein Bett) mit jemandem teilen, mit dem Sie arbeiten, heißt das nicht, dass Sie ihn nicht wie jeden anderen Kollegen behandeln können. Die Beförderung, auf die Sie beide scharf sind? Jagen Sie ihr nach. Die dumme Bemerkung, die sie in der Besprechung gemacht haben? Widersprechen Sie ihm. In der Liebe und bei der Arbeit ist alles erlaubt – egal, wie wichtig Ihnen Ihre Büroromanze erscheint, der berufliche Erfolg sollte immer an erster Stelle stehen.

(Un)Happy Ends

So viel Spaß eine heimliche Affäre am Arbeitsplatz auch machen kann, die Chancen stehen gut, dass Ihre Beziehung nicht mit einer romantischen Hochzeit endet, wie es bei Pam und Jim in The Office der Fall war. Wenn Sie also monatelange Unannehmlichkeiten vermeiden wollen, wenn es nicht klappt (oder schlimmer noch, eine Kündigung, wenn Sie bei einem Verstoß gegen die Unternehmensrichtlinien erwischt werden), gehen Sie am besten eine Beziehung ein, wenn Sie wissen, dass das Büro kein Ort ist, an dem man „den Richtigen“ findet, und vereinbaren Sie, locker zu bleiben. Der beste Weg, eine Büroromanze mit intakter Karriere und intaktem Ruf zu überleben, besteht darin, sich ruhig zu verhalten, zu lächeln und dafür zu sorgen, dass die Beziehung friedlich endet.

Das hat Linda herausgefunden, als sich ihre Beziehung am Arbeitsplatz dem Ende zuneigte. Als ihre heimliche Affäre ihre Anrufe nicht mehr beantwortete, bemühte sie sich um Wiedergutmachung und versuchte, sich ganz professionell zu verhalten. Aber das war nicht einfach – offenbar hatte sie sich die Sache etwas ernster vorgestellt, als ihr Partner es tat. Aber letztendlich konnte sie weiter zur Arbeit gehen und eine Grundlage für ihre Karriere schaffen, im Gegensatz zu einer Kollegin aus derselben Abteilung, die ein paar Wochen später in eine ähnliche Situation geriet und prompt ihr Praktikum verlor.

Die Gefahren einer Büroliebe sind zwar sehr real, aber wie Linda zeigt, kann ein heimlicher Seitensprung auch Spaß machen – man muss nur sicherstellen, dass man ihn geheim halten kann und dass es nur ein Seitensprung bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.