Site Overlay

THIS DAY IN HISTORY

Die populäre Musikikone Elvis Presley stirbt in Memphis, Tennessee. Er wurde 42 Jahre alt. Der Tod des „King of Rock and Roll“ führte Heerscharen von trauernden Fans nach Graceland, seinem Anwesen in Memphis. Die Ärzte erklärten, er sei an einem Herzinfarkt gestorben, wahrscheinlich ausgelöst durch seine Sucht nach verschreibungspflichtigen Barbituraten.

Elvis Presley wurde am 8. Januar 1935 in Tupelo, Mississippi, geboren. Sein Zwillingsbruder Jesse starb bei der Geburt. Elvis wuchs in Tupelo und Memphis in ärmlichen Verhältnissen auf und fand nach der High School Arbeit als LKW-Fahrer. Als er 19 Jahre alt war, ging er in ein Aufnahmestudio in Memphis und bezahlte 4 Dollar, um ein paar Songs als Geschenk für seine Mutter aufzunehmen. Sam Philips, der Besitzer des Studios, war von der rauen, gefühlvollen Qualität seiner Stimme fasziniert und lud Presley ein, mit einigen lokalen Musikern zu üben. Nachdem Philips gehört hatte, wie Elvis den Rhythm-and-Blues-Song „That’s All Right“ sang, den Presley mit einem zugänglichen Country-and-Western-Geschmack versah, stimmte er zu, die Interpretation als Single auf seinem Label Sun Records zu veröffentlichen. Die Aufnahme erreichte die Spitze der lokalen Charts und Presleys Karriere war geboren.

Im Laufe des nächsten Jahres gewann Elvis eine wachsende Fangemeinde im Süden, und 1955 verkaufte Sun Records seinen Vertrag an ein großes Plattenlabel, die Radio Corporation of America (RCA), für rekordverdächtige 40.000 Dollar. Seine erste Platte für RCA war „Heartbreak Hotel“, die ihn Anfang 1956 zu einer nationalen Sensation machte. Es folgte die doppelseitige Hitplatte „Hound Dog“/“Don’t Be Cruel“. Im September 1956 trat Elvis in der Ed Sullivan Show auf, einer landesweiten Varieté-Fernsehshow, und die Teenager waren hysterisch wegen seiner dynamischen Bühnenpräsenz, seines guten Aussehens und seiner einfachen, aber eingängigen Songs. Viele Eltern waren jedoch von seinen sexuell anzüglichen Beckenbewegungen entsetzt, und bei seinem dritten Auftritt in der Ed Sullivan Show wurde Elvis nur von der Hüfte aufwärts gefilmt.

Von 1956 bis 1958 dominierte Elvis die Musikcharts und läutete das Zeitalter des Rock and Roll ein, indem er sowohl weißen als auch schwarzen Rockkünstlern die Türen öffnete. In dieser Zeit spielte er die Hauptrolle in vier erfolgreichen Kinofilmen, die alle mit seinen Soundtracks versehen waren: Love Me Tender (1956), Jailhouse Rock (1957), Loving You (1957) und King Creole (1958).

Im Jahr 1958 wurde Presley zur US-Armee eingezogen und leistete einen 18-monatigen Dienst in Westdeutschland als Jeep-Fahrer. Teenager-Mädchen waren von Trauer überwältigt, aber Elvis‘ Manager, Colonel Tom Parker, versorgte die amerikanische Jugend mit Aufnahmen, die Presley vor seiner Abreise auf Vorrat gemacht hatte. Alle fünf Singles, die in dieser Zeit veröffentlicht wurden, wurden schließlich zu Millionensellern.

Nach seiner Entlassung als Sergeant im Jahr 1960 vollzog Elvis einen Stilwechsel, indem er kantiges, vom Rhythm-and-Blues inspiriertes Material zugunsten romantischer, dramatischer Balladen wie „Are You Lonesome Tonight?“ aufgab. Er zog sich von den Konzerten zurück, um sich auf seine Musikfilme zu konzentrieren, von denen er in den 1960er Jahren 27 drehte, darunter G.I. Blues (1960), Blue Hawaii (1961), Girls! Girls! Girls! (1962), Viva Las Vegas (1964) und Frankie und Johnny (1966). 1967 heiratete er Priscilla Beaulieu, und das Paar bekam 1968 eine Tochter, Lisa Marie.

Mehr lesen: Elvis Presley und Richard Nixon: Die Geschichte hinter dem berühmten Händedruck-Foto

Am Ende der 1960er Jahre hatte sich der Rock’n’Roll dramatisch verändert, und Elvis wurde von der amerikanischen Jugend nicht mehr als relevant angesehen. Mit einem Fernsehspecial im Jahr 1968 gewann er viele seiner Fans zurück, aber Hits waren nicht mehr so leicht zu bekommen. Sein letzter Top-10-Hit, „Burning Love“, stammt aus dem Jahr 1972. Dennoch konnte er sein beträchtliches Vermögen durch lukrative Konzert- und Fernsehauftritte aufrechterhalten.

Mitte der 1970er Jahre verschlechterte sich Elvis‘ körperliche und geistige Gesundheit. Er ließ sich 1973 von seiner Frau scheiden und entwickelte eine gefährliche Abhängigkeit von verschreibungspflichtigen Medikamenten. Außerdem war er süchtig nach Junk Food und nahm erheblich an Gewicht zu. In den letzten beiden Jahren seines Lebens trat er nur noch unregelmäßig auf und lebte fast wie ein Einsiedler. Am Nachmittag des 16. August 1977 wurde er bewusstlos in seiner Villa Graceland aufgefunden und ins Krankenhaus gebracht, wo er für tot erklärt wurde. Er wurde auf dem Gelände von Graceland beigesetzt, das nach wie vor Fans anzieht und zu einer sehr erfolgreichen Touristenattraktion geworden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.