Site Overlay

Treiben soziale Signale SEO an?

Sie haben gerade einen tollen neuen Blogbeitrag veröffentlicht. Was für ein tolles Gefühl! Als versierter Content-Vermarkter, der Sie sind, machen Sie sich nun daran, ein Publikum für diesen Beitrag zu gewinnen.

Sofort gehen Sie zu all Ihren Social-Media-Profilen und teilen den Beitrag mit einem Link. Sie bringen viele Ihrer Freunde, einige Follower und sogar den einen oder anderen Influencer dazu, den Beitrag ebenfalls zu teilen.

Einen Tag später stellen Sie fest, dass der Beitrag von Google indiziert wurde und auf Platz 4 auf der zweiten Seite eines Ihrer wichtigsten Keywords steht. Nicht toll, aber ein Anfang. In den nächsten Tagen verbreiten Sie den Beitrag erneut in den sozialen Medien und erhalten auch weiterhin Beiträge von anderen.

Eine Woche später überprüfen Sie das Schlüsselwort erneut in Google, und siehe da, es steht jetzt auf Platz 5 auf der ersten Seite. Das muss an all den „sozialen Signalen“ liegen, die Sie bekommen haben, oder? Nicht so schnell!

do-these-social-shares-drive-ranking

Es gibt so viele Spekulationen darüber, wie soziale Medien und SEO zusammenspielen, aber was ist die wahre Geschichte? In meinem heutigen Beitrag möchte ich Ihnen die Wahrheit sagen.

Nutzen Suchmaschinen soziale Signale, um das Ranking direkt zu beeinflussen?

Wenn Menschen diese Frage stellen, meinen sie, dass das Teilen einer Webseite in den sozialen Medien wie Facebook, Twitter, Google Plus, Pinterest usw. dazu führt, dass diese Seite in den Suchergebnissen höher eingestuft wird. Viele Vermarkter glauben, dass dies der Fall ist, und Korrelationsstudien wie diese von Searchmetrics oder diese von Moz bestärken diesen Glauben.

searchmetrics-ranking-factors

Die Theorie besagt, dass Inhalte, die viel in sozialen Medien geteilt werden, von den Suchmaschinen als wertvoller angesehen werden. Es gibt drei grundlegende Probleme mit dieser Theorie:

  1. Google hat wiederholt dementiert, dass sie soziale Signale für SEO-Ranking-Zwecke verwenden.
  2. Alle Social-Media-Sites NoFollow solche Links, die als eine Anweisung an die Suchmaschinen, nicht PageRank durch diese Links weiterzugeben.
  3. Korrelationsstudien messen nur Korrelation, sie messen nicht Kausalität. Zur Veranschaulichung: Es gibt auch eine starke Korrelation zwischen dem Verzehr von Eiscreme und Todesfällen durch Ertrinken. Der Hauptgrund dafür? Beide ereignen sich, wenn es draußen heiß ist – mit anderen Worten, sie haben einen gemeinsamen Faktor, der sie jeweils verursacht, aber sie verursachen sich nicht gegenseitig.

Und so ist es auch mit sozialen Signalen. Großartige Inhalte sind etwas, auf das viele Menschen verlinken und das sie in den sozialen Medien teilen werden. Links sind immer noch ein wichtiger Faktor für SEO. (Fragen Sie sich, ob das noch stimmt? Hier sehen Sie, was passierte, als Google eine Suchmaschine ohne Links ausprobierte). Es würde eine viel tiefere Diskussion erfordern, alle Aspekte dieses Themas zu erörtern, aber heute möchte ich mich auf die beste Art und Weise konzentrieren, wie Sie Ihre sozialen Medien für die Suchmaschinenoptimierung nutzen können.

Die wahre Kraft kommt aus der Synergie

Der Schlüssel zur Nutzung sozialer Medien für die Suchmaschinenoptimierung liegt darin, sie als Ihren eigenen PR-Kanal aufzubauen, um Ihre großartigen Inhalte zu bewerben. Wenn dies richtig gemacht wird, entsteht eine starke Synergie zwischen der Veröffentlichung von Inhalten, sozialen Medien und SEO-Programmen, wie hier gezeigt wird:

synergy-graphic-basic

Aus SEO-Sicht kann Ihre Social-Media-Promotion dazu beitragen, dass Ihre Inhalte so bekannt werden, dass andere Personen von ihren Websites oder Blogs darauf verlinken. Wie bereits erwähnt, sind Links nach wie vor ein wichtiger Faktor für die Suchmaschinenoptimierung.

Der Aufbau dieser Synergie erfordert eine Vorab-Investition, um Ihre Bemühungen im Bereich der sozialen Medien und der Veröffentlichung von Inhalten aufeinander abzustimmen und Ihre Sichtbarkeit in den sozialen Medien zu erhöhen. Hier sind fünf wichtige Überlegungen:

  1. Stimmen Sie die Zielgruppen und die aktuellen Themen Ihrer Content-Publishing- und Social-Media-Bemühungen aufeinander ab.
  2. Bauen Sie Beziehungen zu Gleichgesinnten auf Social-Media-Plattformen auf.
  3. Beteiligen Sie sich an verwandten Communities in den sozialen Medien.
  4. Zeigen Sie, dass Sie nicht nur bekommen, sondern auch geben können – teilen oder kommentieren Sie regelmäßig die Beiträge anderer.
  5. Bereiten Sie sich auf eine Lernreise vor. Wenn Sie mehr und mehr Inhalte veröffentlichen und in sozialen Medien posten, werden Sie sich verbessern. Ihre ersten Versuche sind vielleicht nicht so erfolgreich, aber mit der Zeit werden Sie immer besser.

Natürlich wird all dies durch die Veröffentlichung großartiger, einzigartiger Inhalte erheblich erleichtert. Mit „Me-too“-Artikeln kommen Sie nicht weiter, egal wie gut Sie die Mechanik beherrschen.

In welchem Marktbereich Sie auch immer tätig sind, finden Sie heraus, was die größten ungedeckten Bedürfnisse sind (in Bezug auf den Inhalt) und finden Sie heraus, welche Sie erfüllen können. Dadurch wird es einfacher, Aufmerksamkeit zu erregen und Ihr Ansehen und Ihre Sichtbarkeit zu steigern.

Wirkt sich das wirklich auf die Suchmaschinenoptimierung aus?

Das ist doch das Entscheidende, oder? Hier sind zwei Beispiele, die eine Überlegung wert sind

1. Social Media Driving Links: Hier ist ein Gastbeitrag, der von einem Softwareentwicklungsunternehmen namens Softserve verfasst wurde:

softserve-post-with-shares

Wie Sie sehen können, erhielt er einige Social Shares. Tatsächlich waren die sozialen Medien die einzige Werbequelle für diesen Beitrag, und hier sehen Sie, wie er in Bezug auf Links abgeschnitten hat:

softserve-post-links

Beachten Sie, dass ich absichtlich einen Beitrag mit einem mäßigen Ergebnis in Bezug auf Links gezeigt habe. Nicht jeder Beitrag muss ein Volltreffer sein, aber externe Bestätigung durch Links ist eine große Sache in der Suchmaschinenoptimierung.

2. Social Media führt zu mehr SEO-Traffic: Natürlich geht es im Endeffekt um die Steigerung des organischen Suchverkehrs. Funktioniert der Linkaufbau durch die richtige Social-Media-Promotion wirklich? Hier sind die Vorher-Nachher-Verkehrsdiagramme für die Kampagne einer Marke:

content-marketing-drives-seo-traffic

Beachten Sie, dass im Februar 2013 ein guter Anstieg des direkten und vermittelten Verkehrs zu verzeichnen war, der jedoch im März 2013 bereits wieder verschwunden ist. Schauen Sie sich den SEO-Traffic an – ein netter 30+%iger Anstieg des Gesamttraffics, und dieses Wachstum hat sich gehalten. Fantastisch!

Zusammenfassung

Sie können mit mir über die Behauptungen debattieren, die ich über die direkten Auswirkungen von Social Media auf die SEO-Rankings aufgestellt habe, aber letztendlich spielt es keine Rolle, ob sie diese direkt verursachen oder nur als effektiver PR-Kanal dienen. Effektive Social-Media-Kampagnen können sich auf Ihre SEO auswirken und sind einer der wichtigsten Gründe für den Aufbau einer Social-Media-Präsenz.

Wie Sie vielleicht gelesen haben, ist direkter Social-Media-Verkehr in der Regel kein starker Treiber für direkte Verkäufe, aber SEO ist es auf jeden Fall.

So, worauf warten Sie noch? Es ist an der Zeit, den Social-Media-Kanal auszubauen und Ihr Unternehmen zu neuen Höhen zu führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.