Site Overlay

Unabhängige Adoptionen

Unabhängige Adoptionen (auch als Privatadoptionen bezeichnet) entstehen oft auf natürliche Weise, wenn eine leibliche Mutter schwanger ist und feststellt, dass sie nicht in der Lage ist, das Kind aufzuziehen. Vielleicht findet sie einen Freund oder ein Familienmitglied, das bereit ist, das Kind zu adoptieren. Viele leibliche Mütter möchten nicht, dass ihr Kind in eine Pflegefamilie kommt, sondern entscheiden sich lieber für eine Familie, von der sie wissen, dass sie das Kind lieben und für es sorgen wird. Die leibliche Mutter verzichtet in der Regel kurz nach der Geburt auf ihre elterlichen Rechte.

Tennessee hat eine obligatorische Wartezeit von 3 Tagen nach der Geburt des Kindes, bevor ein Gericht den Verzicht akzeptieren kann. Wenn das Kind an einem Montag geboren wird, wäre der erste mögliche Tag für einen Verzicht der Freitag. In der Praxis dauert es aufgrund des Zeitplans des Gerichts, der Anwälte und der beteiligten Parteien sowie des umfangreichen Papierkrams, der ausgefüllt werden muss, oft länger.

Die Anhörung zur Übergabe findet im Sitzungssaal des Richters statt. Der leibliche Elternteil und sein Anwalt treffen sich unter vier Augen mit dem Richter, um sicherzustellen, dass der leibliche Elternteil die Rechte versteht, auf die er verzichtet, und dass er die Entscheidung aus freiem Willen trifft. Anschließend treffen sich die Adoptiveltern und ihr Anwalt unter vier Augen mit dem Richter, um den Verzicht auf die elterlichen Rechte zu akzeptieren.

Wenn der Verzicht auf die elterlichen Rechte vollzogen ist, wird Ihr Anwalt das Gericht bitten, den künftigen Adoptiveltern die Vormundschaft oder eine Teilvormundschaft für das Kind zu übertragen. Die Vormundschaft ermöglicht es ihnen, medizinische Unterlagen einzusehen und medizinische Entscheidungen zu treffen, Krankenversicherungen und andere Leistungen zu beantragen und sich um das Kind zu kümmern.

Im Jahr 2015 verkürzte sich die Frist, innerhalb derer ein leiblicher Elternteil den Verzicht auf die elterlichen Rechte widerrufen kann, von zehn auf drei Tage nach dem Verzicht. Die Drei-Tages-Frist schließt Wochenenden und Feiertage nicht ein. Für den Widerruf ist kein Grund erforderlich, und das Kind muss an die Person zurückgegeben werden, die vor dem Verzicht das Sorgerecht innehatte.

Die Rechte des biologischen Vaters müssen ebenfalls beendet werden. Dies kann durch einen Verzicht auf das Sorgerecht, eine Zustimmung, einen Verzicht oder eine unfreiwillige Beendigung der elterlichen Rechte geschehen. Die leibliche Mutter füllt eine eidesstattliche Erklärung über die Identität des leiblichen Vaters aus. Wenn die Identität des leiblichen Vaters nicht bekannt ist, wird Ihr Anwalt mit Ihnen besprechen, wie Sie vorgehen können.

Bei einer selbständigen Adoption können sich die Parteien gegenseitig kennen und entscheiden sich oft für eine offene Adoption. Eine offene Adoption ist für jede Familie anders. Sie kann jährliche Besuche, den Austausch von Bildern und Briefen sowie Telefonate beinhalten. Wenn die leiblichen Eltern es vorziehen, nicht von dem Kind oder der Adoptivfamilie kontaktiert zu werden, können sie ihre Präferenz im Formular für die Kontaktsperre in den Übergabeunterlagen angeben.

Bei einer offenen Adoption geht das Kind direkt von der physischen und rechtlichen Obhut der leiblichen Eltern in die physische und rechtliche Obhut der zukünftigen Adoptiveltern über, ohne in die Obhut des Staates Tennessee oder einer Adoptionsagentur gegeben zu werden. Eine lizenzierte Adoptionsagentur muss eine Hausstudie durchführen, und diese Agentur übernimmt die Aufsicht während der sechsmonatigen Wartezeit, die für nicht verwandte Adoptionen vorgeschrieben ist. Die Agentur führt in der Regel zwei oder drei weitere Besuche durch, während das Kind bei der künftigen Adoptivfamilie wohnt, bevor die Adoption abgeschlossen wird.

Teil des Übergabeverfahrens ist die Erhebung der sozialen und medizinischen Daten der leiblichen Eltern. Möglicherweise sind die leiblichen Mütter auch bereit, eine Vollmacht zur Herausgabe von Krankenakten zu unterzeichnen, die den künftigen Adoptiveltern Zugang zu vorgeburtlichen Akten und anderen sachdienlichen Informationen gewährt.

Das Adoption Law Center setzt sich nachdrücklich dafür ein, dass die leiblichen Eltern psychologisch beraten werden und eine unabhängige rechtliche Vertretung erhalten. Dies sind präventive Schritte, die eine erfolgreiche Adoption wahrscheinlicher machen. Die angehenden Adoptiveltern sind für diese Kosten verantwortlich.

Tennessee hat strenge Gesetze für Zahlungen an leibliche Mütter. Die Gelder müssen auf die tatsächlichen Ausgaben beschränkt sein und dürfen nur für einen begrenzten Zeitraum vor und unmittelbar nach der Geburt gezahlt werden. Die Gelder sollten nur über das Treuhandkonto Ihres Anwalts ausgestellt werden, um sicherzustellen, dass alle Zahlungen aufgezeichnet werden und Ihr Anwalt die Rechtmäßigkeit der Ausgaben bestätigt hat. Zahlungen an einen leiblichen Elternteil, die nicht den gesetzlichen Vorgaben entsprechen, können strafrechtlich geahndet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.