Site Overlay

Warren Sapp gibt zu, Sexspielzeug für ehemalige NFL Network-Mitarbeiterin gekauft zu haben

Pro Football Hall of Famer Warren Sapp meldete sich am Mittwoch im Radio zu Wort, um auf mehrere Anschuldigungen zu reagieren, die gegen ihn in einer Klage wegen sexueller Belästigung erhoben wurden, die kürzlich von einer ehemaligen Mitarbeiterin des NFL Network eingereicht wurde.

In der Klage, die zur sofortigen Suspendierung von Marshall Faulk, Ike Taylor und Heath Evans führte, behauptet die ehemalige NFL Network-Mitarbeiterin Jami Cantor, dass Sapp ihr drei Jahre lang Sexspielzeug zu Weihnachten geschenkt, ihr Nacktfotos von Frauen gezeigt und einmal in ihrer Gegenwart uriniert hat.

In einem Interview mit WINZ-AM in Miami hat Sapp diese Behauptungen nicht gerade dementiert. Zum Thema Sexspielzeug gab Sapp zu, dass er Cantor ein Sexspielzeug gekauft hat, aber er behauptet, dass es keine Belästigung war, weil es nur ein harmloser Spaß war.

„Wir saßen dort um die Weihnachtszeit herum und jeder brachte ein Weihnachtsgeschenk mit, eine kleine Weihnachtsfreude für jeden“, sagte Sapp laut USA Today. „Mein Mann hatte eine kleine Neuheit gebastelt, die wie Wimperntusche, Eyeliner und andere Dinge aussah. Kleine Spielzeuge für Damen, die sich ein bisschen bewegen. Ich zeigte ihnen Bilder und (die Make-up-Künstler) sagten, sie sollten mir welche bringen, also brachte ich ihnen welche für die Make-up-Damen.“

Keine Anzeige verfügbar

In der Klage behauptet Cantor, dass sie während ihrer 10-jährigen Karriere beim NFL Network gezwungen war, zeitweise auf der Herrentoilette zu arbeiten, und während einer ihrer Schichten behauptet sie, dass Sapp in die Toilette kam und vor ihr urinierte. Sapp hat nicht bestritten, auf der Toilette gewesen zu sein, aber er hat den zweiten Teil bestritten.

„Ich bin in die Toilette gegangen, aber ich habe nicht vor ihr uriniert“, sagte Sapp. „Ich habe nicht vor meiner Frau gepinkelt und ich war neun Jahre mit ihr verheiratet. Das ist einfach nichts, was man (tut). Was soll das denn? Es ist nicht süß. Es ist nicht sexuell. Es ist nicht etwas, das man sehen will. Als ich das letzte Mal nachgesehen habe, hat es vielleicht gestunken, wenn man Spargel gegessen hat.“

Sapp sagte auch, dass er Cantor vielleicht ein paar Bilder von Frauen gezeigt hat, mit denen er ausgegangen ist, aber er sagte, dass keine von ihnen auf den Fotos jemals nackt war. So wie Sapp es sieht, war nichts davon sexuelle Belästigung.

Keine Anzeige vorhanden

„Wo ist die Belästigung?“ sagte Sapp. „Ich bin der Berüchtigte. Ich bin immer der Bösewicht. Deshalb bin ich heute hier drin. Es gibt kein #metoo, nichts. Keine sexuelle Belästigung. Das werden Sie mir nicht anhängen.“

Der ehemalige Buccaneers-Star arbeitete bis Februar 2015 beim NFL Network, als er gefeuert wurde, nachdem er in den frühen Morgenstunden nach dem Super Bowl XLIX in Phoenix eine Prostituierte angeworben hatte.

Das NFL Network sieht sich auch einer Anschuldigung von Sportreporterin Lindsay McCorkmick gegenüber. In einem Post auf Instagram sagte McCormick, dass ihr bei einem Vorstellungsgespräch eine sexistische Frage gestellt wurde.

Keine Anzeige vorhanden

„Wenn wir Sie einstellen, haben Sie vor, sich sofort schwängern zu lassen, wie der Rest von ihnen“, wurde McCormick angeblich gefragt.

Das wirft zwar kein gutes Licht auf den Sender, aber McCormick lobt NFLN dafür, dass sie den Mann, der sie interviewt hat, losgeworden ist. McCormick ist eine Radiomoderatorin, die sowohl für ESPN als auch für NBC gearbeitet hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.