Site Overlay

Warum Rohrbrüche auftreten und wie Sie wissen, ob Ihr Haus einen Rohrbruch hat

Die meisten Menschen lieben einen guten Ausflug in den Wasserpark, aber stellen Sie sich vor, Sie kommen nach Hause und das Wasser fließt durch Ihr Haus! Rohrbrüche stehen auf der Liste der häufigsten Sanitärnotfälle, mit denen unsere Comfort Heroes täglich konfrontiert werden. Und ja, Rohrbrüche und Wasserschäden können sehr kostspielig sein. (Ich wette, Sie haben gerade daran gedacht, dass die Prämie für Ihre Hausratversicherung steigt! Mit ein wenig Wissen und ein paar vorbeugenden Maßnahmen können Sie das Risiko eines Rohrbruchs in Ihrem Haus verringern. Hier ist, was Sie wissen müssen.

Wasserrohre platzen im Allgemeinen aus einem der vier Hauptgründe:

  • Eingefrorene Rohre
  • Bewegte Rohre
  • Wasserdruck
  • Rohrkorrosion

Eingefrorene Wasserrohre

Wenn Sie in Phoenix leben, ist es sehr unwahrscheinlich, dass die Temperaturen so tief fallen, dass sie mehr als ein paar Pflanzen in Ihrer Hauslandschaft gefährden. Allerdings können Wasserleitungen in Gebieten mit anhaltend kalten Temperaturen einfrieren und aufplatzen. Wenn Sie in einem kälteren Klima aufgewachsen sind oder früher dort gelebt haben, sind Sie wahrscheinlich mit dem verheerenden Ausmaß an Chaos vertraut, das durch eingefrorene Rohre verursacht wird.

Wie kommt es also zu Rohrbrüchen? Länger anhaltende Minustemperaturen können die Kälte in die Gebäudestruktur eindringen lassen. (Deshalb ist die Isolierung im Sommer und Winter so wichtig.) Wenn Wasser gefriert, dehnt es sich aus. Das Wasser, das sich in den Rohren befindet, beginnt Eis zu bilden. Wenn das Wasser weiter gefriert, dehnt sich das Eis aus, und der Druck in den Rohren nimmt zu…und nimmt zu…und nimmt zu. Schließlich wird das gefrorene Wasser das Rohr zum Platzen bringen, und das Wasser aus den nicht gefrorenen Abschnitten wird herausfließen. Wenn ein undichtes oder gefrorenes Rohr nicht schnell gefunden wird, kann es zu erheblichen Schäden kommen.

Die Lösung ist relativ einfach. Wenn Sie bei kälteren Temperaturen verhindern müssen, dass Rohre einfrieren, drehen Sie die Wasserhähne auf, so dass ein langsamer, gleichmäßiger Wasserstrahl fließt. Dieser einfache Schritt sorgt dafür, dass das Wasser durch die Rohre fließt, so dass es nicht einfriert und sich kein Druck in den Rohren aufbauen kann.

Eine weitere Vorsichtsmaßnahme, die das Einfrieren von Rohren verhindern kann, ist die Isolierung aller Wasserleitungen mit Schaumstoffmanschetten. Die Isolierung, gepaart mit dem Halten der Haustemperatur über 55 Grad Fahrenheit, wird die Wahrscheinlichkeit, dass ein gefrorenes Rohr in Ihrem Haus platzt, erheblich reduzieren.

Bewegliche Rohre

Es ist ziemlich üblich, dass Rohre innerhalb der Wände eines Hauses nicht gesichert sind, und manchmal, wenn Wasser ein- oder ausgeschaltet wird, können sie sich bewegen. Wenn Sie jemals Rohre in den Wänden oder Böden Ihrer Wohnung klirren oder schlagen hören, ist dies ein Warnzeichen. Wenn diese Rohre nicht gesichert sind, können die Verbindungen allmählich geschwächt werden, bis eines der Rohre versagt und der Wasserdruck schließlich zum Bersten des Rohrs führt. Auch hier kann der Schaden verheerend und kostspielig sein. Wenden Sie sich an einen Comfort Hero, um alle beweglichen Rohre zu sichern, sonst zahlen Sie eines Tages die Zeche! (Ja, das war ein Klempner-Wortspiel.)

Wasserdruck

Ihre Wasserleitungen müssen einen normalen Wasserdruck aufrechterhalten, um richtig zu funktionieren. Ein erheblicher Anstieg des Wasserdrucks kann zu einem Rohrbruch oder einer defekten Armatur, wie einem Wasserhahn oder einer Toilette, führen. Wenn der Wasserdruck steigt, werden die Materialien und Nähte belastet. Schließlich sind die Rohre nicht mehr in der Lage, den Druck zu halten, was zu einem Rohrbruch führt.

Sie können den Wasserdruck leicht überprüfen, indem Sie ein Manometer am Auslauf eines Waschbeckens befestigen und den Wasserhahn aufdrehen. Der Druck bewegt die Nadel und zeigt den Druck in psi (pounds per square inch) an. In den meisten Haushalten liegt der Wasserdruck zwischen 30 und 50 psi. Vermeiden Sie es, einen Druck von über 60 psi zu erreichen, da dies zu Schäden an den Rohren und Armaturen führen kann. Wenn der Wasserdruck in Ihrem Haus zu hoch ist, lassen Sie einen Fachmann ein Druckreduzierventil installieren, um ihn auf ein sichereres Niveau zu bringen.

Rohrkorrosion

Sanitärrohre sollen und sollten lange halten, und die meisten von ihnen leisten jahrzehntelange Dienste. Allerdings halten Rohre nicht ewig. Jahrelange, sich langsam aufbauende Korrosion führt schließlich dazu, dass die Rohre versagen, was dazu führen kann, dass Ihr Haus eine neue Leitung oder den Austausch aller Rohre benötigt.

Korrosion kann die Folge eines pH-Ungleichgewichts im Wasser sein, das zunächst ein geringes Problem darstellt, aber mit der Zeit seinen Tribut an die Wasserleitungen fordert. Korrosionsablagerungen in älteren Leitungen können auch die Qualität des Wassers beeinträchtigen, mit dem Sie trinken, waschen und kochen, und so Ihre Gesundheit gefährden. Außerdem enthält das Wasser in unserem Tal einen sehr hohen Anteil an Mineralien, insbesondere Kalzium und Magnesium. Diese Mineralien können sich zu schädlichen Ablagerungen in den Rohrleitungen ablagern und die strukturelle Integrität langsam aufzehren. Hartes Wasser birgt das Risiko, dass Rohre platzen oder so stark mit Ablagerungen verstopft werden, dass der Wasserfluss blockiert wird. Manchmal können die Ablagerungen in den Rohren mit einem Hochdruckreiniger beseitigt werden, in anderen Fällen ist ein Austausch oder eine Neuverlegung der Rohre die einzige Option.

Nachdem Sie nun wissen, warum Rohre platzen, können Sie Maßnahmen ergreifen, um die häufigsten Ursachen zu vermeiden. Und denken Sie daran: Ein Rohrbruch ist ein sanitärer Notfall. Wenn das Wasser in die Trockenbauwand oder den Fußboden eindringt, kann es irreversible und kostspielige Schäden verursachen. Stellen Sie das Wasser in Ihrem Haus sofort ab und wenden Sie sich an einen Sanitärfachmann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.