Site Overlay

Was verbirgt sich hinter einem Namen? Feuchte Märkte‘ können die wahren Schuldigen für COVID-19

Andere Märkte können Gegenstände wie Telefone, Süßigkeiten und kleine Geschenke verkaufen und so die Grenze zwischen einem „feuchten Markt“ und einem „trockenen Markt“ verwischen, sagte Guerin.

Verkaufen alle feuchten Märkte Wildtiere?

Nein. Die meisten Nassmärkte in China und anderen asiatischen Ländern verkaufen hauptsächlich Gemüse, Obst, Meeresfrüchte und das Fleisch von üblicherweise gezüchteten Tieren wie Hühnern und Schweinen, so Li.

„Der traditionelle ‚Nassmarkt‘ in China ist für Nutztiere“, sagte Li in einer E-Mail an Mongabay. „Erst in den frühen 1980er Jahren kam der Nassmarkt für Wildtiere hinzu. Aber heute gibt es auf den meisten Märkten einen Nassmarkt für Vieh, aber nicht für Wildtiere.“

Korb mit lebendem, gebundenem Fisch auf einem Nassmarkt in Taiwan. Bild von Jo-Anne McArthur / We Animals.

Ein kleiner Prozentsatz der Nassmärkte, wie der berüchtigte Huanan Seafood Wholefood Market, verkauft jedoch auch Wildtiere, einschließlich illegal gehandelter Arten, obwohl es große Unterschiede zwischen den Märkten gibt.

„Manchmal werden Wildtiere nur in Form von Insekten oder wild gefangenem Fisch verkauft, während auf anderen Märkten auch Vögel, Reptilien oder Säugetiere zu finden sind“, erklärte Jan Schmidt-Burbach, globaler Leiter der Wildtierforschung und des Tierschutzes bei World Animal Protection (WAP), in einer E-Mail an Mongabay. „

Da es illegal ist, mit Wildtieren wie Pangolinen zu handeln, die durch CITES geschützt sind, findet der Verkauf dieser Tiere nicht immer in der Öffentlichkeit statt.

„Händler auf dem Nassmarkt für Wildtiere sind in der Regel vorsichtiger“, sagte Li, der etwa acht Märkte in China besucht hat, auf denen Wildtiere verkauft werden. „Was auf dem Nassmarkt angeboten wird, sind in der Regel in Gefangenschaft gezüchtete Tiere.“

Hundefleisch zum Verkauf auf einem Nassmarkt in Vietnam. Bild von Jo-Anne McArthur / We Animals.

Trotz der Tatsache, dass auf vielen Nassmärkten keine Wildtiere verkauft werden, wird der Begriff „Nassmarkt“ häufig mit „Wildtiermarkt“ gleichgesetzt, und diese Ungenauigkeit kann zu Problemen führen, so Schmidt-Burbach.

„Es besteht die Gefahr, dass die oft unverzichtbaren Nassmärkte, die den lokalen Gemeinschaften den Zugang zu erschwinglichen frischen Produkten ermöglichen, unnötigerweise als schlechte Orte gebrandmarkt werden“, sagte er. „Der Schwerpunkt der Diskussion muss auf den Märkten für Wildtiere liegen, oder besser gesagt auf dem Handel mit Wildtieren – schließlich ist es der Handel mit Wildtieren, der ein Risiko für die öffentliche Gesundheit und den Tierschutz darstellt. Dabei ist es unerheblich, ob der Handel physisch auf einem Markt oder online stattfindet, ob es sich um wild gefangene Tiere oder um gezüchtete Wildtiere handelt, oder ob es sich um einen Handel zwischen Unternehmen oder zwischen Verbrauchern handelt.“

Der Handel mit Wildtieren ist in China seit Februar verboten, obwohl Nassmärkte, auf denen frische Produkte, Meeresfrüchte und Fleisch von domestizierten Tieren verkauft werden, weiterhin geöffnet sind.

Gibt es Nassmärkte nur in China?

Nassmärkte gibt es neben China in vielen asiatischen Ländern; Myanmar, Vietnam, Thailand und Taiwan sind nur einige Beispiele. Nassmärkte – oder ihre Äquivalente wie Bauernmärkte – gibt es jedoch auch an anderen Orten der Welt, einschließlich der USA.

Hühner zum Verkauf in einem Schlachthof in Manhattan. Bild von Slaughter Free NYC.

Alleine in New York City gibt es über 80 „Schaufensterschlachthöfe“, die ähnlich wie asiatische Nassmärkte funktionieren, so Jill Carnegie, Mitorganisatorin von Slaughter Free NYC.

„Jeder, der hineingeht, findet ein Dutzend oder mehr Tierarten in Käfigen und Ställen, die meist überfüllt sind“, so Carnegie gegenüber Mongabay. „Die Hühner und anderes Geflügel stammen meist aus nahegelegenen Massentierhaltungen, und Ziegen, Schafe und Kühe kommen von Tierauktionen und Farmen in Pennsylvania. Dann wählen Sie das gewünschte Gewicht der jeweiligen Tiere aus, und die Mitarbeiter wiegen sie für Sie. Sie haben die Möglichkeit, die gezogenen Tiere zu beobachten und freizugeben. Die Tiere werden dann an Ort und Stelle geschlachtet und verarbeitet und für Sie verpackt.“

Während Slaughter Free NYC auch den Begriff „Wet Market“ für diese Läden verwendet, scheint sich die Bezeichnung meist auf Lebensmittelmärkte in Asien zu beziehen.

Sollten Wet Markets geschlossen werden?

Auf einigen Nassmärkten kann es zu schwerwiegenden hygienischen Problemen kommen, was die Weltgesundheitsorganisation (WHO) dazu veranlasste, neue Hygienerichtlinien für globale Lebensmittelmärkte anzukündigen, um zukünftige Krankheitsausbrüche zu verhindern. Tierschützer sind auch besorgt über das Leiden der Tiere auf diesen Märkten, insbesondere auf Märkten, auf denen lebende Tiere verkauft werden.

Ein Huhn wird für den Verkauf auf einem Nassmarkt in Anhui vorbereitet. China, im Jahr 2016. Bild von Kelly Guerin / We Animals.

Li weist jedoch darauf hin, dass es überall auf der Welt kritische Probleme mit allen Einrichtungen gibt, in denen Tiere gehandelt und geschlachtet werden, unabhängig davon, ob es sich um einen Marktplatz, eine Massentierhaltung oder eine Zuchtanlage in Gefangenschaft handelt.

„Nicht China oder die chinesische Kultur sind für den Ausbruch der Pandemie verantwortlich, sondern die Produktionsweise, bei der eine große Anzahl von Tieren, oft verschiedener Arten, aus Gefangenschaftsbetrieben oder aus der freien Wildbahn zusammengebracht wird“, sagte Li. „Jedes Land sollte prüfen, ob es konzentrierte Tierfütterungsbetriebe gibt, ob es einen Handel mit Wildtieren gibt … all das kann eine potenzielle Gefahrenquelle sein.“

Bannerbildunterschrift: Hühner zum Verkauf auf einem Nassmarkt in Anhui, China, im Jahr 2016. Bild von Kelly Guerin / We Animals.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.